Disziplinen
Sport
Disziplinen
Training


Schiesssportliche Disziplinen

Armbrust Böllern Bogen Gewehr Pistole Ausgleichssport


Armbrust 10 m

Armbrustschießen erinnert die meisten wahrscheinlich eher an Wilhelm Tell als an eine moderne Sportart. Doch seit dem legendären Apfelschuss hat sich die Armbrust von ihrem Einsatz bei der Jagd und der Stadtverteidigung im Mittelalter zu einem wahren Hightech-Sportgerät entwickelt.

Zumeist ist der Querbogen auf einen Luftgewehrschaft aufgebaut. Gezielt wird ähnlich wie beim Gewehrschießen durch ein Diopter und ein Ringkorn, wobei eine kleine Wasserwaage hilft, die Armbrust immer in der gleichen Lage zu halten. Ist der Bogen gespannt, legt man einen Pfeil auf eine Schiene und mit dem Abdrücken löst sich die Bogenspannung und lässt den Pfeil (auch Bolzen genannt) ins Ziel fliegen. Hinter der Zielscheibe befindet sich ein Bleistück, in dem der Pfeil stecken bleibt und dann vom Schützen für den nächsten Schuss wieder herausgedreht wird.

Die Eibelstadter Schützen, die Kaiser Sigismund im 15. Jahrhundert im Kampf gegen die Hussiten unterstützten und Eibelstadt damit zum Stadtrecht verhalfen benutzten wohl Armbrüste.

Bei uns steht ein Stand zum Armbrustschiessen bereit.

 

Böllern

Seit dem Jahr 2000 besteht im Verein eine Böllergruppe, die bei gesellschaftlichen und traditionellen Anlässen auftritt. Damit lebt in Eibelstadt die jahrhunderte Alte Tradition des vormals "Doppelthackenschiessen" genannten tuns. Im Stadtarchiv der Stadt Eibelstadt sind Aufzeichnungen zu finden, in denen darüber berichtet wird. Damals wurde nicht mit Handböllern salutiert, sondern diese "Doppelthacken" genannten Geräte auf die Stadtmauer aufgesetzt. Von älteren Mitbürgern kann man erfahren, dass bis in die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts noch bei der Fronleichnamsprozession salutiert wurde.

Voraussetzung für das Böllerschiessen ist Heute der Nachweis der Sachkunde im Umgang mit Schwarzpulver und eine Ausnahmegenehmigung nach §27 Sprengstoffgesetz. Die Böllergruppe hat zur Zeit 8 Böllerschützen, die überwiegend Handböller im Kaliber 20 mm aber auch einen Standböller nutzen. Die Böllergruppe wird geführt vom Schussmeister Siggi Kraus.

Bei der Gründung der Böllergruppe haben die 1. Würzburger Böllerschützen "Julius Echter" 1986 e.V. die Patenschaft übernommen. Seit dem treten die Böllerschützen der beiden Vereine sehr häufig gemeinsam an, einige sind mittlerweile sogar Mitglied im jeweils anderen Verein geworden.

Wer mit dem Böllerschiessen beginnen möchte, muss die erforderliche Sachkunde erlangen sowie die Sondergenehmigung beantragen. Für den Anfang ist es sicher möglich, einem Interessenten einen Handböller bzw. den Standböller "Isolf" zur Verfügung zu stellen. Da beim Böllern eine alte Tradition gewahrt werden soll, sind wir bestrebt, dass die Böllerer bei Auftritten Hut, Jacke, Weste und ein angemessenes Beinkleid tragen, dass sie jeder selbst zulegt.

Nach oben

Bogen

Der Bogen gehört zu den ältesten Waffen der Menschheit. Nachdem er im späten Mittelalter von noch grausameren Kriegsgeräten (Armbrust) und später dann von den Feuerwaffen abgelöst wurde, entwickelte sich das Bogenschiessen zum Sport. Seit 1972 ist das Bogenschiessen Olympisch. Der Bogen fällt, anders als die Armbrust oder die "Kugelwaffen" nicht unter das Waffengesetz, da hier keine Energie mechanisch gespeichert wird, dennoch kann ein unsachgemäßer Gebrauch dieses Sportgerätes durchaus zu verheerenden Verletzungen führen.

Der Reiz und gleichzeitig die große Schwierigkeit, aber auch Herausforderung der Disziplin Bogenschießen besteht sicherlich darin, dass beim Zielvorgang nicht zwei Visierpunkte (Kimme, Korn) zur Deckung gebracht werden können. Der Erfolg des Treffens ist so primär ein Produkt der Körperbeherrschung, der Konzentrationsfähigkeit sowie der Gleichmäßigkeit und Wiederholbarkeit von Bewegungen. Neben Kraft und Ausdauer erfordert Bogenschießen auch viel Konzentration. Heute wird diese Schießsportdisziplin im Freien (70, 60, 50, 30 m Distanz) und in der Halle (18 m Distanz) geschossen.

In unserem Verein kam das Bogenschiessen richtig in Schwung, nachdem die Stadt Eibelstadt beim neuen Sportgelände Mainpark einen Bogenschiessplatz mit eingeplant hat. Auf diesem können die Wettkampfentfernungen 18m, 25m, 30m, 40m, 60m und 70m sowie 10m für Anfänger geschossen werden. Insgesamt stehen 11 Scheiben zur Verfügung, auf denen jeweils bis zu vier Schützen gleichzeitig schießen können.

Für Interessierte stehen 10 Vereins-Recurve-Bögen von 14 30 lbs zur Verfügung. Auch die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (Armschutz, Brustschutz, Fingertap) wird Anfängern zur Verfügung gestellt.

Nach oben

Gewehr

Die Disziplin Luftgewehr ist sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen olympisch. Der einzige Unterschied zwischen Frauen und Männern in dieser Disziplin besteht in der Anzahl der Wettkampfschüsse und der Wettkampfzeit. Die Frauen schießen im Wettkampf 40 Schuss in 75 min, während die Männer international 60 Schuss in 105 min schießen. Es wird stehend Freihändig geschossen. Das Luftgewehrschiessen verbreitete sich, nachdem nach dem Krieg anfangs "scharfe Waffen" verboten waren. Damit löste es den Zimmerstutzen weitgehend ab.

Unser Verein beteiligt sich z. Zt. mit 4 LG-Mannschaften in unterschiedlichen Altersklassen an den Rundenwettkämpfen des Gaues Würzburg. Wir verfügen über 4 Pressluftgewehre, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, 3 Gewehren mit vorkomprimierter Luft (Luftpumpeprinzip) und 5 Federdruckluftgewehren von Feinwerkbau, die sich über Jahrzehnte bewährt haben.Unsere 1. LG-Mannschaft schießt z. Zt. in der Gauoberliga, hat aber auch schon im Bezirksrundenwettkampf geschossen. Vielleicht finden sich auch einmal wieder genug Damen für eine Damenmannschaft, um eine lange Tradition des Vereins fortzusetzen.

Luftgewehr Aufgelegtschießen ist ein Disziplin, die erst seit wenigen Jahren bei uns angeboten wird, jedoch in Norddeutschland bereits seit Jahrzehnten als "angestreift" bekannt ist. Bei dieser Disziplin können sich Schützen ab der Seniorenklasse (ab 56 Jahren) beteiligen. Senioren mit höherem Alter dürfen zudem einen Hocker benutzen.

Seit 2005 gibt es Landes- Bundesmeisterschaften. Im Rundenwettkampf in der Seniorenklasse darf bei entsprechendem Alter ebenfalls aufgelegt geschossen werden. Unsere Seniorenmannschaft beteiligt sich daran und kann sich im Mittelfeld behaupten. In unserem Verein stehen ausreichend Auflageböcke zur Verfügung. LG Aufgelegt bietet die Möglichkeit, den Schießsport, trotz zunehmender körperlicher Gebrechen, bis in das Hohe Alter auszuüben.

Der Dreistellungkampf ist olympisch und besteht aus den drei Wettkampfteilen Liegend, Stehend und Knieend (in dieser Reihenfolge) und wird in den Kleinkaliber Disziplinen Freigewehr 3x40 Schuss in 210 Minuten (nur Männer), Sportgewehr 3x20 Schuss in 115 Minuten und im Nachwuchsbereich mit dem Luftgewehr 3x20 Schuss in 105 Minuten ausgetragen.

Wir haben die nötige Ausrüstung im Haus,Kleinkalibergewehr schießen wir auf den Ständen des KKS Lengfeld.

Nach oben

Pistole

Die Disziplin Luftpistole ist sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen eine olympische Pistolendisziplin. Der einzige Unterschied zwischen Frauen und Männern in dieser Disziplin besteht in der Anzahl der Wettkampfschüsse und der Wettkampfzeit. Die Frauen schießen im Wettkampf 40 Schuss in 75 min, während die Männer international 60 Schuss in 105 min schießen.

Neben den Olympischen Spielen werden in der Disziplin Luftpistole auch Welt- und Europameisterschaften ausgetragen. Die Weltmeisterschaften finden, wie die Olympischen Spiele alle vier Jahre statt, die Europameisterschaften jährlich. Es nehmen daran nicht nur Erwachsene, sondern auch Nachwuchsschützen/-innen mit Begeisterung teil.

Seit ca. 30 Jahren stellt unser Verein eine LP-Mannschaft für den Rundenwettkampf. Wir verfügen über 6 Pressluftpistolen Steyr, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, 3 Federdruckluftpistolen von Feinwerkbau, die sich über Jahrzehnte bewährt haben und eine Kipplaufpistole von Diana. Seit gut 10 Jahren qualifizieren sich jährlich Eibelstadter, insbesondere in der Schüler, Jugend und Juniorenklasse, für die Bayerischen Meisterschaften, Einzelne haben es sogar die Deutsche Meisterschaft erreicht.

Die Mehrschüssige Luftpistole (MLP) ist eine recht junge Disziplin und wird seit ca. 10 Jahren angeboten und eine Alternative zum OSP Schießen. Der Unterschied zwischen beiden Schießarten liegt vorwiegend in der Schießentfernung, die 25m bei der OSP bzw. nur 10m bei MLP beträgt sowie im Wettkampfprogramm, da bei der MLP jeweils sechs 5-Schuss-Serien in jeweils 10 Sekunden geschossen werden.

Es wird auf 5 nebeneinander befindliche Klappscheiben geschossen. Die Scheibenmittelpunkte müssen sich auf gleicher Höhe befinden und einen Abstand von 300 mm ± 1 mm haben. Der Rand der Scheibenanlage muss mindestens 85 mm von den Scheibenzentren entfernt sein. Die Scheibenanlage ist rechteckig. Die Trefferfeldgrößen ergeben sich aus den Durchmessern der Blendenöffnungen. Nachwuchsbereich: 59,5 mm, Erwachsenenbereich: 40,0 mm.

Gerade im Schüler und Jugendbereich sind wir immer wieder erfolgreich und konnten sich regelmäßig zur Bayerischen Meisterschaft qualifizieren. Daniel Hilpert vertrat unseren Verein sogar auf den Deutschen Meisterschaften.

Die Olympische Schnellfeuer Pistole (OSP) ist eine Kleinkaliberdisziplin und eine der olympischen Pistolendisziplinen nur für Männer. Seit 1920 fester Bestandteil des Olympischen Programms. Seit 2005 wird nicht mehr mit dem Kaliber .22 kurz geschossen, sondern mit dem herkömmlichen Kaliber 22lfb. Außerdem werden keine speziellen Pistolen mehr verwendet. Das Wettkampfprogramm besteht aus jeweils 2 5-Schuss-Serien in 8, 6 und 4 Sekunden auf fünf nebeneinander stehende Scheiben.

Das OSP Schießen hat sich zu einer Domäne der Deutschen Pistolenschützen entwickelt. Allen voran Ralf Schumann, der bereits 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul, Silber gewann, 1992 , 1996 und 2004 Olympiasieger wurde und außerdem unzählige Weltcups und andere internationale Meisterschaften gewann.

Wir schießen diese Disziplin auf den Ständen des KKS Lengfeld. Drei Eibelstadter Jungschützen (Benedikt Machnig, Bastian Pfeifer und Daniel Hilpert) erhielten bereits die Gelegenheit sich im Bayernkader zu bewähren. 2003 stellten wir den Bayerischen Meister in der Junioren-Mannschaftswertung.

Freie Pistole ist eine Kleinkaliberdisziplin und drei olympischen Pistolendisziplinen für Männer. Diese Disziplin ist seit 1896 im olympischen Programm und zählt zu den ältesten Pistolendisziplinen.

Auf Grund der Besonderheiten bei der Schiessentfernung (50 m), dem Waffengewicht, der Scheibengröße und der Wettkampfmodalitäten (120 Min./60 Schuss) wird sie von den Sportschützen auch als Königsdisziplin bezeichnet. Neben den Olympischen Spielen gibt es in dieser Disziplin auch Welt- und Europameisterschaften, die alle 4 Jahre (WM) bzw. alle 2 Jahre (EM) ausgetragen werden.

Frühestens im Alter von 14 Jahren darf man in Deutschland mit einer Kleinkaliberpistole schießen.

Wir schießen diese Disziplin auf den Ständen des KKS Lengfeld. Im Jugend und Juniorenbereich erreichen wir auf Gau und Bezirksmeisterschaften regelmäßig Spitzenplätze. Mehrfach qualifizierten sich Jungschützen in dieser Disziplin bereits auf die Bayerischen Meisterschaften. Thomas Lamprecht sogar bis zur Deutschen Meisterschaft.

Nach oben

Ausgleichssport

Neben der speziellen Kondition benötigt man zum erfolgreichen Sportschiessen auch ein gewisses Maß an allgemeiner Kondition. Da Sport gemeinsam mehr Spaß macht als alleine, bieten wir einige Aktivitäten an und beteiligen uns auch regelmäßig am Fußball-Ortsturnier des FC.